Barrierefreie Version

KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN EBERSBACH

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

ich begrüße Sie auch im Namen meiner Kolleginnen und Kollegen auf der Webseite unserer Klinik.

Die Klinik für Innere Medizin Ebersbach betreut auf 4 Stationen mit insgesamt 133 Betten Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen aus allen Teilgebieten der Inneren Medizin. Jährlich werden etwa 5.000 Patienten voll- und teilstationär behandelt.

Ein individuelles, auf das Krankheitsbild und die Bedürfnisse des einzelnen Patienten abgestimmtes Pflegekonzept in modernen Ein-, Zwei- und Drei-Bettzimmern mit Sanitärzelle und Medienanschluss zeichnen unsere Krankenpflege aus.
In der funktionsdiagnostischen Abteilung setzen wir alle etablierten modernen diagnostische Verfahren der Pneumologie, Endoskopie, Angiologie und Kardiologie ein, um eine rasche und umfassende Diagnostik als Grundlage einer fachkompetenten Behandlung zu Teil werden zu lassen.  Im Rahmen des ambulanten Operierens sind endoskopische und kardiologische Leistungen mit anschließender 5 stündiger Überwachung möglich.
Durch die Kooperation mit Einrichtungen der Maximalversorgung im Freistaat ist die Diagnostik und Behandlung nahezu aller Krankheitsbilder des Fachgebietes auf hohem wissenschaft- lichem Niveau sichergestellt.

Integrative Versorgungsmodelle mit fachärztlichen Praxen am Haus (Kardiologische Praxis Dr. med. Scheibner, Orthopädische Praxis Dipl.-Med. Pampel) haben sich in der Patientenversorgung bestens bewährt und werden deshalb perspektivisch weiter ausgebaut.
 
Regelmäßige Visiten durch die Oberärzte sind in Verbindung mit einer turnusmäßigen Rotation der Assistenzärzte innerhalb der Abteilung, der Arbeit auf der Interdisziplinären Intensivstation sowie Hospitationen an auswärtigen Kliniken Garant eines hohen Niveaus der fachärztlichen Weiterbildung und Subspezialisierung. Die Ärzte der Klinik für Innere Medizin sind regelmäßig als Notärzte in den Rettungsdienst des Landkreises eingebunden.

Die Klinik ist Leistungspartner in den DMP-Programmen KHK, Diabetes mellitus Typ II, COPD und Asthma bronchiale im Erwachsenenalter und in das Schlaganfallnetzwerk Sachsen (telemedizinische Kooperation mit der Neurologischen Universitätsklinik Dresden, Direktor: Prof. Dr. med. Albrecht) eingebunden.

Ihre Dr. med. Waltraut Karthäuser