Barrierefreie Version

GLOSSAR

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

A

Abdomen
zu deutsch der Bauch

 

Abortausräumung
Fehlgeburt, Abort: vorzeitige Beendigung einer Schwangerschaft durch Ausstoßung des Embryos oder Fetus, der ein Gewicht unter 500 g hat und bei dem alle für eine Lebendgeburt entscheidenden Lebenszeichen fehlen. Nach jeder Fehlgeburt muss eine Abortausräumung (Ausschabung) durchgeführt werden.

 

Allergologe
eine medizinische Fachrichtung (Teilgebietsbezeichnung), die sich mit den Allergien (deren Entstehung, Ausprägung, Verlauf und Behandlung) beschäftigt

 

Anästhesiologie
umfasst einschließlich deren Vor- und Nachbehandlung, die Aufrechterhaltung der vitalen Funktionen während operativer und diagnostischer Eingriffe sowie die Intensivmedizin, die Notfallmedizin und die Schmerztherapie

 

Aneurysma
spindel oder sackförmige, lokalisierte, permante Erweiterung des Blutgefäßes (griechisch: „die Ausweitung, Verbreiterung“)

 

Angiologie (Gefäßmedizin)
Teilgebiet der Inneren Medizin, welches sich mit Gefäßerkrankungen beschäftigt

 

applikationsfertigen
anwendungsfertig

 

Aquarelle
(von lat. aqua „Wasser“) ist ein mit wasserlöslichen, nicht deckenden Farben angefertigtes Bild

 

Argonplasmakoagulation
ein thermisches Hochfrequenzverfahren, das zur Koagulation von Gewebe (z.B. im Rahmen einer Bronchoskopie) genutzt wird

 

Arthrosen
bezeichnet einen „Gelenkverschleiß“

 

Arthroskopie
(syn. Gelenkspiegelung) ist eine minimal-invasive Arthrotomie unter Einsatz eines Endoskops

 

Asthma bronchiale
vereinfachend nur Asthma genannt, ist eine chronische, entzündliche Erkrankung der Atemwege mit dauerhaft bestehender Überempfindlichkeit

 

Atemfunktionsdiagnostik
(AFD) erlaubt eine schnellere Erkennung und eine bessere Beurteilung von Atemstörungen

 

Auditierung
Als Audit (von lat. „Anhörung“) werden allgemein Untersuchungsverfahren bezeichnet, die dazu dienen, Prozesse hinsichtlich der Erfüllung von Anforderungen und Richtlinien zu bewerten.

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

B

Bandnähte Finger
Die Stabilität unserer Gelenke wird durch straffe Bänder gesichert, die verhindern, dass das Gelenk zur einen oder anderen Seite „wegklappt“.

 

Bauchaortenaneurysma
Als Aortenaneurysma wird eine Aussackung (Aneurysma) der Hauptschlagader (Aorta) bezeichnet. Erweiterung der abdominalen Aorta unterhalb des Abgangs der Nierenarterien.

 

Bobath
Bobath-Konzept ist ein multidisziplinärer rehabilitativer Ansatz in Therapie und Pflege von Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems (Gehirn oder Rückenmark)

 

Bodyplethysmografie
„große Lungenfunktion“ genannt, misst die Ganzkörperplethysmografie zusätzlich zum maximal ein- und ausgeatmeten Lungenvolumen bei der Spirometrie auch den Atemwegswiderstand, das heißt wie schwer oder leicht die Luft sich durch die Atemwege bewegt

 

Breast Care Nurse
Pflegeexpertin für Brusterkrankungen. Wie eine Art Lotsin begleitet sie in einem Brustzentrum die Patientinnen, sowie deren Angehörigen als Ansprechpartnerin und Vertrauensperson durch die schwierige Zeit der Erkrankung.

 

Bronchoskopien
(Spiegelung der Bronchien) ist ein medizinisches Untersuchungs- und Therapieverfahren, dabei wird ein Endoskop über Mund oder Nase eingeführt und durch die Luftröhre in die Bronchien der Lunge vorgeschoben

 

Bronchospasmolysetest
Wird die Reversibilität der bronchialen Obstruktion getestet. Hierzu wird untersucht, ob man beim Patienten durch Anwendung von Atemsprays eine Verringerung des Atemwegswiderstandes (Rtot) erzielen kann.

 

Brustzentrum
Netzwerk aus Abteilungen von Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten, welche sich mit der medizinischen Diagnostik und Therapie aller Erkrankungen der weiblichen - und selten auch männlichen - Brust beschäftigt

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

C

Callusdistraktion
Auseinanderziehen von Knochenfragmenten

 

Coloskopie (Koloskopie)
Darmspiegelung, dient der Untersuchung des Dickdarmes und meistens auch der letzten Zentimeter des Dünndarmes

 

Computertomographie
Abkürzung CT, ist die rechnerbasierte Auswertung einer Vielzahl aus verschiedenen Richtungen aufgenommener Röntgenaufnahmen eines Objektes, um ein dreidimensionales Bild zu erzeugen

 

CT-Angiografie
(computertomographische Angiographie, CTA) ist ein bildgebendes Verfahren in der Medizin, mit dessen Hilfe Blutgefäße im Körper dargestellt werden können

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

D

Defekturen
Umgangssprachlich werden Defekturen auch verlängerte Rezepturen oder Rezepturen auf Vorrat genannt.

 

Diabetes mellitus
Zuckerkrankheit

 

Diagnostische Arthroskopie
Darunter ist zu versteht das Betrachten eines Gelenkes von innen (z. B. des Kniegelenkes) um eine Diagnose zu stellen.

 

diagnostische Hysteroskopie
Bei der Hysteroskopie wird die Gebärmutterschleimhaut oder Gebärmutterhöhle untersucht. Sie ermöglicht es dem Arzt, die Gebärmutter einer Frau von innen zu untersuchen; dabei können beispielsweise Myome, Polypen, Verwachsungen, Fehlbildungen und maligne Erkrankungen festgestellt werden - alles Faktoren, welche die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können.

 

Dilatation
Ausdehnen von Organen, speziell in der Kardiologie (Ballondilatation) und Erweiterung der Blutgefäße durch Erschlaffung der Gefäßmuskulatur

 

Doppler- und Duplexsonographie
Die Doppler- und Duplexsonographie dient der Beurteilung der Blutgefäße. Sie ist ein nichtinvasives – also unblutiges – diagnostisches Verfahren, welches ohne großen Aufwand durchgeführt werden kann.

 

Doppler- und Farbdopplerechokardiografie
Echokardiografie ist eine Ultraschalluntersuchung des Herzens, zusätzlich kann man den Blutfluss beurteilen durch das mit Farben die Flussgeschwindigkeit und die Richtung des Blutes sichbar gemacht wird.

 

Drainagen
Sie dient der Ableitung oder dem Absaugen krankhafter oder vermehrter natürlicher Körperflüssigkeiten oder gar von eingedrungenen Gasen, um einen Normalzustand wiederherzustellen

 

Duplexsonographie
Die Doppler- und Duplexsonographie dient der Beurteilung der Blutgefäße. Sie ist ein nichtinvasives – also unblutiges – diagnostisches Verfahren

 

Dupuytren - Operationen
Wucherung des Fasciengewebes unter der Haut der Handfläche und der Finger

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

E

Echokardiographie
Untersuchung des Herzens mittels Ultraschall

 

EEG-Diagnostik
Elektroenzephalografie ist eine Methode der medizinischen Diagnostik zur Messung der summierten elektrischen Aktivität des Gehirns durch Aufzeichnung der Spannungsschwankungen an der Kopfoberfläche

 

EKG
Elektrokardiogramm ist die Registrierung der Summe der elektrischen Aktivitäten aller Herzmuskelfasern

 

Elektrolyt- u. Wasserhaushalt
Regulierung Salz- und Wasserhaushalt

 

endonasale Nasennebenhölenoperation
totalen Ausräumung einer Nasennebenhöhle von außen durch die minimal invasive Operationstechnik durch die Nase

 

Endoprothetik
handelt es sich um Implantate, welche dauerhaft im Körper verbleiben und den geschädigten Körperteil ganz oder teilweise ersetzen

 

Endoskopie
Gerät, mit dem das Innere von lebenden Organismen, aber auch technischen Hohlräumen untersucht oder gar manipuliert werden kann

 

Enzymdiagnostik
Labordiagnostische Bestimmung von Enzymaktivitäten aus Körperflüssigkeiten. Durch Enzymdiagnostik kann auf eine Funktionsstörung oder Schädigung eines Organs geschlossen werden.

 

Epiduralanästhesie
Form der Regionalanästhesie. Sie bewirkt die zeitweilige, umkehrbare Funktionshemmung von ausgewählten Nervensegmenten.

 

ERCP
Die endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikographie ist eine endoskopische Methode, mit der diagnostische und therapeutische Eingriffe durchgeführt werden können. Neben der Darstellung der Gallenwege, Gallenblase und des Pankreasgangs mit Röntgenkontrastmittel können auch Steine entfernt oder die Öffnung des Gallengangs geweitet werden.

 

Exostose
eine abgegrenzte Zubildung von kompakter Knochensubstanz (Compacta) mit Wachstum nach außen (Volksmund: „Überbein“)

 

extrakraniellen Gefäße
bedeutet "außerhalb des Schädels"

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

F

Fixateur extern
(dt. äußerer Festhalter) ist ein durch die Haut von außen („extern“) befestigtes Haltesystem, um einen Knochenbruch ruhigzustellen

 

Fraktionierte Abrasio
Ausschabung der Gebärmutter mit einem scharfen Löffel (siehe auch Kürettage). Bei der fraktionierten Abrasio wird die Schleimhaut aus dem Gebärmutterhals und der Gebärmutterhöhle getrennt gewonnen und untersucht.

 

Funktionsdiagnostik
Dieser Funktionsbereich ist ein Teil der Abteilung für Innere Medizin. Hier werden verschiedene Untersuchungen des Herzens und Kreislaufs, der Atemwege und Atmungsorgane angeboten.

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

G

Ganglion
im Volksmund auch als Überbein bezeichnet – ist eine einzeln oder mehrfach auftretende, gutartige Geschwulstbildung im Bereich einer Gelenkkapsel oder oberflächlichen Sehnenscheide

 

Gastral
den Magen betreffend

 

Gastro-Duodenoskopie
Magenspiegelung, ist eine medizinische Untersuchungsmethode des oberen Teils des Verdauungstrakts

 

Gastroenterologie
Teilgebiet der Inneren Medizin, befasst sich mit Diagnostik, Therapie und Prävention von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie der mit diesem Trakt verbundenen Organe Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse
 

Gastrointestinaltraktes
bezeichnet man den Hauptteil des Verdauungsapparates, der von der Speiseröhre bis zum Anus reicht

 

Ganzkörperplethysmographien
(Bodyplethysmografie) eine Lungenfunktionsuntersuchung, die eine graphische Darstellung gemessener Umfangsveränderungen des Körpers liefert. Sie bestimmt in einem Messvorgang den Atmungswiderstand und das intrathorakale Gasvolumen.

 

Gen-Gesetzes
Gendiagnostik-Gesetz (Gentests)

 

Glucosestoffwechsel
Zuckerstoffwechsel

 

Grauer Star
bezeichnet eine Trübung der Augenlinse

 

grüner Star
Erhöhung des Augeninnendruckes

 

Gynäkologie
oder auch Frauenheilkunde, ist die Lehre von der Behandlung der Erkrankungen des weiblichen Sexual- und Fortpflanzungstraktes

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

H

Hämatologie
Lehre von der Physiologie, Pathophysiologie und den Krankheiten des Blutes sowie der blutbildenden Organe. Sie umfasst bösartige Erkrankungen des Blutes, Bildungsstörungen des Knochenmarks, Blutveränderungen durch immunologische Prozesse, Störungen der Blutstillung und Übergerinnbarkeit.

 

Hämatologie und Hämostaseologie
im Vordergrund steht die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Blutes und der Blutgerinnung

 

hämostaseologische
Hämostaseologie ist die Lehre von der Blutgerinnung und ihrer Störungen

 

Hammerzehe
Die Form einer Hammerzehe (Digitus malleus) ergibt sich durch die permanente krallenartige Beugung einer Zehe

 

Hüftgelenk-  und Schultergelenkendoprothetik
Hüftgelenk und Schultergelenk durch unterschiedliche Materialien und Implantate (partiell und total) therapeutisch ersetzen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

I

Infektionsserologie
Eine wichtige Aufgabe ist der Nachweis von Infektionen des Zentralnervensystems, wie Neuroborreliose, Neurosyphilis und Virusmeningitiden.

 

interdisziplinär
Nutzung von Ansätzen, Denkweisen oder zumindest Methoden verschiedener Fachrichtungen

 

Invalidität
Die dauernde Beeinträchtigung der körperlichen und/oder geistigen Leistungsfähigkeit aufgrund von Krankheit oder Gebrechen, die zu einer ebenfalls dauernden Dienst- beziehungsweise Berufsunfähigkeit geführt hat.

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

K

Kardiale
das Herz betreffend


Karpaltunnelsyndrom
bezeichnet ein Kompressionssyndrom des Nervus medianus im Bereich der Handwurzel

 

Katheter-Schmerztherapie
Eine Methode der Schmerzbehandlung. Sie dient der Therapie akuter und chronischer Wirbelsäulenschmerzen, die meist im Gefolge von Bandscheibenschäden auftreten

 

Ketoazidose
Form der metabolischen Acidose die besonders häufig als Komplikation der Zuckerkrankheit auftritt. Ursächlich ist eine zu hohe Konzentration von Ketonkörpern im Blut.

 

Kipptischuntersuchungen
Sie ermöglicht die Beurteilung der Anpassung des Blutdrucks an passive Lageänderungen des Patienten und kann den Verdacht auf eine orthostatische Hypotonie (fehlende Anpassung des Blutdrucks an Lageänderungen) erhärten oder ausräumen und so zur Ursachenabklärung nach wiederholter plötzlicher Bewusstlosigkeit (Synkope) beitragen.

 

Kirschnerdrahtspickung von Gelenken
Fixierung der Gelenke mit Draht

 

Kommissionierautomat
transportiert in Apotheken die vom Personal via Warenwirtschaftssystem angeforderten Präparate aus einem Lager an den bedienenden Mitarbeiter

 

komplexe Mammadiagnostik
Einsatz der einzelnen bildgebenden Verfahren wie Mammographie, Sonographie, Magnetresonanztomographie sowie der minimal-invasiven Mammadiagnostik. Sie hat sich zu einem Gebiet entwickelt, auf dem Radiologen, Pathologen und Gynäkologen bzw. Operateure fachübergreifend zusammenarbeiten.

 

Kompressionssyndrome der peripheren Nerven
Unter einem Nervenkompressionssyndrom versteht man eine chronische Druckschädigung eines peripheren Nerven. Diese tritt in der Regel an anatomisch besonders exponierten Stellen auf.

 

Konsiliartätigkeit
fachübergreifende Zusammenarbeit für die optimale Akutversorgung älterer multimorbider Patienten

 

Konsiliarvorstellungen
(Consiglio = Beratung) somit eine Beratervorstellung bei einem Spezialisten eines anderen Fachgebietes

 

Konisation
Ein operativer Eingriff, welcher üblicherweise in Vollnarkose oder in Regionalbetäubung, in seltenen Fällen auch in örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Bei diesem Eingriff wird Gewebe im Bereich des äußeren Muttermundes (Portio) entnommen.

 

Konsultation
Aufsuchen eines Arztes wegen einer Beratung oder Untersuchung

 

Kontrastechokardiografie
bei Patienten mit sehr schlechter Bildqualität lässt sich durch die Gabe eines sog. lungengängigen Linksherzkontrastmittels eine verbesserte Darstellung der Herzhöhlen und der Herzkontraktion erreichen

 

Kriseninterventionsteam
betreut unverletzte Beteiligte und Angehörige bei akut psychisch traumatisierenden Unfällen, Notfällen und Katastrophen

 

KVS
Kassenärztliche Vereinigung Sachsen

 

Kyphoplastie
minimalinvasives Verfahren zur Behandlung von Wirbelbrüchen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

L

Langzeit-pH-Metrie
Die Langzeit-pH-Metrie des Ösophagus erfasst den Rückfluß von säurehaltigem Mageninhalt in die Speiseröhre und liefert somit den direkten und quantitativen Nachweis eines gastroösophagealen Refluxes. Die Langzeit-pH-Metrie des Magens erfasst dagegen die Säureproduktion im Magen direkt und quantitativ.

 

lappenplastisch
so wird eine operative plastisch-chirurgische Technik bezeichnet, die (Haut-)Gewebe von einer (entbehrlichen) Stelle des gleichen Individuums an eine neue gewünschte Stelle bringen

 

Laryngoskopien
indirekte Betrachtung des Kehlkopfes („indirekte Laryngoskopie“) und direkten Betrachtung des Kehlkopfes („direkte Laryngoskopie“)

 

lumbal
lat. Lumpus - Lende

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

M

Marknagelosteosynthese
Fixationssystem, ein in den Markraum eines Röhrenknochens eingebrachter Nagel

minimalinvasiv
operative Eingriffe mit kleinstem Trauma (mit kleinster Verletzung von Haut und Weichteilen)

Mikrochirurgie
Eine Operationstechnik, die sich aus der Minimal-Invasiven Chirurgie, der Gefäß- und der Handchirurgie entwickelt hat. Der Operateur arbeitet im OP-Feld mit einer stark vergrößernden Sehhilfe.

Mukosektomie
auch „Endoskopische Mukosa Resektion“ (EMR), ist die Abtragung der Schleimhaut eines Organs, so kann z. B. bei bösartigen Tumoren der Speiseröhre die Erkrankung geheilt werden, wenn der Tumor in einem sehr frühen Stadium erkannt wird

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

N

Nekrektomie
in der Chirurgie die Entfernung von abgestorbenen Gewebebezirken

 

Neonatologie
die Lehre der Pathologie und Physiologie (menschlicher) Neugeborener

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

O

Oesohagogastroduodenoskopie
(umgangssprachlich Magenspiegelung), ist eine medizinische Untersuchungsmethode des oberen Teils des Verdauungstrakts

 

Onkologie
(altgr.,Anschwellung’ und lógos ,Lehre’) bezeichnet man die Wissenschaft, die sich mit Krebs befasst

 

OP nach HOHMANN
Bei Hammerzehen und Krallenzehen besteht ein Missverhältnis zwischen Knochen- und Weichteillänge mit Verformung der Zehen. Deswegen muß in aller Regel der Knochen verkürzt werden, so dass die Zehe wieder gerade eingerichtet werden kann. Diese wird durch das Abtragen eines Knochenteils am Zehengelenk (PIP-Gelenk) umgesetzt, da dieses sehr häufig auch eingesteift ist.

 

Osteoporose
Abnahme der Knochendichte durch den übermäßig raschen Abbau der Knochensubstanz und -struktur

 

Osteosynthese-Material
ist die operative Versorgung von Knochenbrüchen und anderen Knochenverletzungen (z. B. Epiphysiolysen) mit Implantaten zumeist aus Metall

 

otoakustischer Emmissionen
sind aktive, akustische Aussendungen des Ohres, die retrograd, d.h. entgegen der Richtung bei der Schallwahrnehmung, über den Weg Gehörknöchelchen und Trommelfell in den Gehörgang gelangen und dort mit Hilfe von hochempfindlichen Messmikrofonen aufgenommen werden können

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

P

Pädiatrie
Lehre von der Entwicklung des kindlichen und jugendlichen Organismus, seiner Erkrankungen und ihrer Behandlung

 

Pädiatrische Endokrinologie
Spezialgebiet innerhalb der Kinder- und Jugendmedizin, das sich mit Hormonstörungen und mit Diabetes mellitus beschäftigt

 

Pädiatrische Gastroenterologie
Diagnostik und Therapie der Krankheiten des Magen-Darm-Traktes im Kindesalter

 

Pädiatrische Kardiologie
Kinderkardiologie ist ein eigenständiger Zweig der Kinderheilkunde, der eng mit der Kinderherzchirurgie (Teil der Chirurgie) verbunden ist und sich mit Herz- und Gefäßkrankheiten befasst

 

Palmaraponeurose
Sehnenplatte in der Hohlhand und ist die Fortsetzung der Sehne des langen Hohlhandmuskels.

 

Pathologie
Erforschung und Lehre von der Herkunft, Entstehungsweise, Verlaufsform und Auswirkungen von krankhaften bzw. abnormen Einzelphänomenen oder Symptomverbänden sowie von Missbildungen aller Art, autopische und freigewerbliche Diagnostik

 

PEG
Die perkutane endoskopische Gastrostomie ist ein endoskopisch angelegter direkter Zugang zum Magen, der die Bauchwand durchdringt und der bei Patienten mit Schluckstörungen unterschiedlichster Ursache die künstliche Ernährung über lange Zeit ermöglicht.

 

PEJ
Perkutan endoskopische Jejunostomie ziehlt im Gegensatz zu dem enteralen Percutan endoskopische Gastrostomie nicht auf den Gaster (Magen), sondern auf das Jejunum (Leerdarm, Teil des Dünndarms) ab

 

Perinatalmedizin
bezeichnet ein spezielles Arbeitsgebiet der geburtshilflichen Gynäkologie, das sich mit den Erkrankungen und Gefährdungen von Mutter und Kind im perinatalen Zeitraum (kurz vor, während und bis 7 Tage nach der Geburt) befasst

 

periphere Gefäße
Peripher heisst weg von der Körpermitte, somit sind eher die Gefäße in den Armen und Beinen gemeint.

 

Phlebologie
medizinisches Fachgebiet, das sich mit der Erkennung und Behandlung von Gefäßerkrankungen, insbesondere von Venenerkrankungen, wie Krampfadern (auch Varizen genannt) und Hämorrhoiden befasst

 

Plattenosteosynthese
die osteosynthetische Versorgung eines Knochenbruchs durch Metallplatten (Fremdmaterial wird in den Körper eingebracht)

 

Polygrafie
Verfahren in der Röntgentechnik, bei dem mit mehreren Aufnahmen Organbewegungen dargestellt werden sollen

 

Portimplantation, -explantation und –revision
Müssen über einen längeren Zeitraum in regelmäßigen Abständen zellhemmende Mittel (Zytostatika) über die Vene verabreicht werden, kann ein Portsystem implantiert werden.

 

psychosomatischen
wird in der Medizin die Betrachtungsweise und Lehre bezeichnet, in der die geistig-seelischen Fähigkeiten und Reaktionsweisen von Menschen in Gesundheit und Krankheit in ihrer Eigenart und Verflechtung mit körperlichen Vorgängen und sozialen Lebensbedingungen in Betracht gezogen werden

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

R

Radiologie
Anwendung von elektromagnetischer Strahlen und mechanischer Wellen zu diagnostischen, therapeutischen und wissenschaftlichen Zwecken

 

Regionalanästhesie-Verfahren
wird als Überbegriff eine Reihe von Anästhesie-Verfahren bezeichnet, die eine Schmerzausschaltung bestimmter Körperregionen zum Ziel haben, ohne das Bewusstsein zu beeinträchtigen

 

Rektoskopie
dient der Untersuchung des Enddarmes und meistens auch der letzten Zentimeter des Afters

 

Rektum
Teil des Enddarms und damit des Dickdarms und dient der Zwischenspeicherung des Kots

 

Reposition
das Zurückbringen in eine (annähernde) Normallage oder Normalstellung

 

Retransfusionsgerät
mit dem das bei der Operation abgesaugte Blut aufbereitet und dem Patienten wieder zugeführt wird
 

Rheumachirurgie
operative Behandlung von Rheuma (Sammelbegriff für alle möglichen Erkrankungen des Bewegungsapparates)

 

rheumatischer Formenkreis
es werden ätiologisch und pathogenetisch unterschiedliche Krankheitsbilder zusammengefaßt, deren gemeinsame Merkmale Schmerzen und Funktionsstörungen am Bewegungsapparat sind

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

S

Schellong-Test
benannt nach dem Internisten Fritz Schellong (*1891, †1953), medizinische diagnostische Untersuchung, welche eine Kreislauffunktionsprüfung, die bei Patienten mit unklaren Stürzen, Ohnmachts- und Schwindelanfällen durchgeführt wird

 

Senologie
Lehre von der (weiblichen) Brust

 

Sinterungsbrüche
sind Wirbelbrüche, die bei stark osteoporotisch verändertem Knochen entstehen

 

Sonographie
auch Echografie oder umgangssprachlich Ultraschall genannt, ist die Anwendung von Ultraschall als bildgebendes Verfahren zur Untersuchung von organischem Gewebe in der Medizin und Veterinärmedizin sowie von technischen Strukturen

 

Spinalanästhesie
Durch die Injektion eines Lokalanästhetikums in den Hirnwasserraum in Höhe der Lendenwirbelsäule wird die Signalübermittlung in den vom Rückenmark ausgehenden Nerven gehemmt.

 

Spirografie
als Basisuntersuchung der Lungenfunktion können verschiedene Lungenvolumina gemessen werden, deren Veränderungen bereits richtungsweisend für bestimmte Krankheitsbilder sein können

 

Stressechokardiografie
vergleichbar mit dem Belastungs-EKG beim EKG, ist ein Belastungs-Echo, eine Ultraschalluntersuchung des Herzens während einer Belastung

 

Supinatorlogen-Syndrom/SUS
Nervenengpasssyndrom des Nervus radialis. Geschädigt wird der rein motorische Ramus profundus nervi radialis. Er versorgt den Musculus supinator und vor allem die Fingerstrecker.

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

T

Teleradiologie
Unter Teleradiologie versteht man jeden Vorgang, bei dem radiologisches Bildmaterial über eine Telekommunikationseinrichtung an einen entfernten Ort übertragen wird (Bildübertragung).

 

Telemedizin
Teilbereich der Telematik im Gesundheitswesen und bezeichnet Diagnostik und Therapie unter Überbrückung einer räumlichen oder auch zeitlichen („asynchron“) Distanz zwischen Arzt, Apotheker und Patienten oder zwischen zwei sich konsultierenden Ärzten mittels Telekommunikation.

 

Tendovaginosis stenosans
Das in der Regel beim Öffnen der Faust auftretende, meist schmerzhafte Schnellen oder Schnappen eines oder mehrerer Finger und wird durch eine Einklemmung der Beugesehnen im Bereich der Ringbänder in Höhe der Fingergrundgelenke bedingt.

 

therapierefraktären
bedeutet "nicht ansprechend auf eine Therapie" bzw. "mit üblichen Mitteln nicht therapierbar"

 

thorakale Epiduralanästhesie
Bewirkt im Brustkorp (Thorax) die zeitweilige, umkehrbare Funktionshemmung von ausgewählten Nervensegmenten. Sie führt dabei zu Empfindungslosigkeit, Schmerzfreiheit und Hemmung der aktiven Beweglichkeit im zugehörigen Körperabschnitt.

 

Thrombophiliediagnostik
angeborene und erworbene Defekte der Blutgerinnung bzw. Fibrinolyse werden untersucht, die das Thromboserisiko gegenüber der Normalbevölkerung erhöhen

 

Thrombozytenfunktionsdiagnostik
Thrombozyten sind für die Blutgerinnung (Hämostase) von Bedeutung. Thrombozytenfunktionstests werden zur Erkennung einer angeborenen oder erworbenen Funktionsstörung verwendet.

 

Tumorboard
spezielle Ärzte treffen regelmäßig zusammen, um das therapeutische Verfahren für Patienten mit Tumoren festzulegen
Typ 1-Diabetiker
Bei diesem Krankheitstyp handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung. Dabei zerstört das körpereigene Immunsystem im Rahmen einer als Insulitis bezeichneten Entzündungsreaktion die insulinproduzierenden Betazellen in der Bauchspeicheldrüse selbst.

 

Typ 2-Diabetiker
Hierbei handelt es sich um eine Störung, bei der Insulin zwar vorhanden ist, an seinem Zielort, den Zellmembranen, aber nicht richtig wirken kann (Insulinresistenz).

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

U

Ultraschall-Diagnostik
(Sonographie) ist ein bildgebendes Untersuchungsverfahren

 

urodynamische Diagnostik
Zur Abklärung von Blasenfunktionsstörungen stehen verschiedene, dem jeweiligen Krankheitsbild angepasste Untersuchungstechniken zur Verfügung, die unter diesem Begriff urodynamische Diagnostik (Urodynamik) zusammengefasst werden.

 

Urogynäkologie
Teildisziplin der Gynäkologie und Urologie, die sich speziell mit Diagnostik und Therapie gynäkologisch- oder schwangerschaftsbedingter Erkrankungen der unteren Harnwege und des Beckenbodens befasst und Spezialwissen erfordert

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

V

vaginale Schlingenplastik
bei nicht beeinflussbarem Urinverlust (Inkontinenz), ein minimal-invasiver Eingriff bei der überwiegend mit örtlicher Betäubung operiert wird

 

Varizen
Krampfadern (Plural Varizen) sind knotig-erweiterte (oberflächliche) Venen

 

Vertebroplastie
„minimalinvasives“ medizinisches Verfahren zur Behandlung von Frakturen der Wirbelkörper

 

visuell evozierter Potentiale
ermöglichen eine Beurteilung der Sehnerven und der Sehbahn vor allem in der Verlaufsdiagnostik der Optikusneuritis bei Multipler Sklerose

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

W

Willebrand-Syndrom
Bei dem von-Willebrand-Syndrom oder Willebrand-Jürgens-Syndrom handelt es sich um die häufigste erbliche Blutgerinnungsstörung.

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X  Y  Z

Z

zertifiziert
als Zertifizierung bezeichnet man ein Verfahren, mit dessen Hilfe die Einhaltung bestimmter Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen, Personan und Systeme nachgewiesen wird

 

Zytostatikalösungen
Sind natürliche oder synthetische Substanzen, die das Zellwachstum beziehungsweise die Zellteilung hemmen. Sie werden vor allem zur Behandlung von Krebs (Chemotherapie), teilweise auch bei der Behandlung von Autoimmunerkrankungen eingesetzt.

Nach oben