Barrierefreie Version

KARDIOLOGIE

Auf der kardiologischen Station werden schwerpunktmäßig Patienten mit Erkrankungen des Herzens sowie mit Bluthochdruck und dessen Folgeerkrankungen untersucht und behandelt.

Die häufigsten Herzerkrankungen, die stationär behandelt werden müssen, sind:

  • Akute und chronische Herzschwäche
  • Durchblutungsstörungen wie Angina pectoris oder Herzinfarkt
  • Herzklappenerkrankungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzmuskel- und Herzbeutelerkrankungen


Eine sorgfältige Diagnostik der Herzerkrankungen ist der Schlüssel für eine zielgerichtete und erfolgreiche Behandlung.

Untersuchungsmethoden und Behandlungen:

  • EKG, Langzeit-EKG, Implantation eines Ereignisrecorder
  • Belastungs-EKG
  • Echokardiographie, auch als transoesophageale Untersuchung („Schluckecho“)
  • Kipptischuntersuchung
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Rechtsherzkatheter
  • Implantation von Herzschrittmachern und Defibrillatoren sowie Resynchronisationssystemen zur Behandlung der Herzinsuffizienz in ausgewählten Fällen


Es besteht eine gute Zusammenarbeit mit den ambulanten Kardiologen.

Seit 2014 betreibt das Klinikum Oberlausitzer Bergland am Standort Ebersbach ein modernes Herzkatheterlabor.